IMG_8155Ein Jahr ist rum, die Zeit verging wie im Fluge. Gefühlt gestern haben wir noch auf den Geburtstermin hingefiebert, heute kann unser kleiner Wurm schon Laufen. Wo ist bloß die Zeit hin? Ich habe euch 15 Fakten über Emilians erstes Lebensjahr und mein erstes Jahr als Mama zusammengefasst.

1. Mein Startschuß als Mama begann schon mal ziemlich gut, ich hatte eine traumhafte und schnelle Geburt. Ich merkte nichtmal, dass meine Fruchtblase einen Sprung hatte und mein Muttermund schon vier (!!) Zentimeter offen war (den Geburtsbericht könnt ihr HIER nachlesen)

2. Dafür hatten wir ein wahnsinnig anstrengendes erstes Halbjahr. Emilian hat vier Monate nur geschrien und war bis zum siebten Monat sehr quengelig und schlecht zufrieden zu stellen (über die Anfangsprobleme könnt ihr HIER, HIER und HIER nachlesen). Seitdem er etwas selbstständiger ist, Krabbeln und nun auch Laufen kann, ist es viel besser geworden.

3. Aufgrund des Berufs meines Mannes sind wir innerhalb eines Jahres vier mal umgezogen (ich kann keine Umzugskartons mehr sehen!)

4. Mit unseren Umzügen und Urlauben war Emilian in seinen jungen Jahren schon zweimal im Ausland und hat zehn verschiedene Städte gesehen (über unseren Ibiza Trip könnt ihr HIER nachlesen)

5. In den zwölf Monaten haben weder Emilian noch ich ein einziges Mal durchgeschlafen

6. Die Breiphase haben wir übersprungen, den mochte er nie wirklich. Jetzt isst er zum Glück am Familientisch mit, aber immer noch nicht genug, deswegen stille ich noch dazu (Über unseren Breistart könnt ihr HIER nachlesen)

7. Ich wurde schon oft gefragt, wie lange ich denn eigentlich noch stillen möchte. Solange Emilian sich nicht am Tisch satt ist, sehe ich keinen Grund zum Abstillen.

8. Emilian nimmt weder einen Schnuller noch eine Flasche und mag auch keinen Kinderwagen. Das ist ein Grund, warum ich aufs Tragen umgestiegen bin (ich liebe es und kann es nur empfehlen)

9. Neben Stillen und Tragen bin ich überzeugt vom Co-Sleeping, das heißt, Emilian schläft bei uns im Familienbett. Deshalb haben wir auch eine riesige 340 x 200 Kuschellandschaft gebaut und sind alle sehr glücklich mit dieser Situation

10. Das Geburtsalter in unserer Familie zieht sich wie ein roter Faden durch: Emilian ist 1, ich bin 25, meine Mama 50 und meine Oma 75

11. Emilians erstes Wort war „Mama“ (das sagt er mittlerweile zu ganz vielen Dingen), dicht gefolgt von „Anton“ (unser Hund) und am meisten sagt er „DA“ wenn er irgendwas haben möchte oder sich versteckt

12. Wenn Emilian ein Mädchen geworden wäre, hätten wir ihn beziehungsweise sie Sophia Emilia genannt

13. Emilians Lieblingsspielzeug ist der Staubsauger. Deshalb hat er zum Geburtstag auch einen für Kinder geschenkt bekommen

14. Ich habe in der Schwangerschaft insgesamt 23 Kilo zugenommen. 18 davon sind wieder runter, fünf kleben an mir wie Alleskleber

15. Mein Mann und ich sind Einzelkinder, deshalb hätten wir gerne zwei Kinder. Im Moment würde uns das aber noch überfordern:)

IMG_8131IMG_8147

 

 

9 Comments on Baby & Co: 15 Fakten über mein erstes Jahr als Mama

  1. Jenny
    24. November 2015 at 16:18 (2 Jahren ago)

    Tolle, aber vor allem wunderbar ehrliche Zusammenfassung! Danke dafür! LG Jenny

    Antworten
  2. Hauke
    24. November 2015 at 19:37 (2 Jahren ago)

    Huhu,

    mal eine Frage: Welchen Staubsauger habt ihr da gekauft? 🙂 Ist bei uns zu Weihnachten gerade aktuell das Thema.

    LG aus Ostfriesland

    Antworten
    • Pazi
      24. November 2015 at 22:28 (2 Jahren ago)

      Wir haben den roten von Bosch:) Bei Penny gibts zur Zeit einen (ich glaube von Vileda) im Angebot, vielleicht ist das ja was für euch?

      Antworten
  3. Caro
    25. November 2015 at 16:00 (2 Jahren ago)

    Hallo Pazi,
    Der Beitrag ist echt richtig schön geschrieben, ich finde deine Ehrlichkeit auch sehr erfrischend. Ich hab dir ja schon beim Bloggercafé gesagt, wie toll ich es finde, dass du noch stillst und so viel trägst. Das ist echt super. Magst du vielleicht mal ein Foto von diesem Riesenbett zeigen? Wenn es dir zu privat ist, verstehe ich das natürlich, aber ich finde Co-Sleeping auch echt toll, aber solche Betten gibt es ja nie fertig zu kaufen 🙂
    Ich drück Dich und sende dir viele liebe Grüße,

    Caro

    Antworten
    • Pazi
      25. November 2015 at 22:36 (2 Jahren ago)

      Danke für deine lieben Worte. Ich zeig dir gerne mal ein Foto, unser Schlafzimmer ist nur im Moment noch nicht so spektakulär, es hängen noch nicht mal Lampen oder Vorhänge! Ich kann dir aber auch mal eins privat schicken:)

      Antworten
  4. Debby
    26. November 2015 at 21:28 (2 Jahren ago)

    Hallo,

    ein wundervoller Beitrag! Ich find das so klasse, dass ich nicht die einzige bin, die ihr Kind mit im Bett schlafen lässt. Die ständigen Kommentare wie: „Oh, das musst du ihr aber schnell abgewöhnen, sonst bekommst du sie nie aus deinem Bett!“ etc., gehen mir langsam tierisch auf die Nerven! 😀
    Bin auch eine Tragemama und vom Brei brauche ich gar nicht erst anfangen. 😀
    Was ich aber am witzigsten finde, ist dass die zwei Namen, die ich für meine Tochter überlegt hatte, auch Sophia und Emilia waren. Ist dann eine Sophia geworden (jetzt 8 1/2 Monate). Ich folge dir hier und bei Instagram schon lange und muss sagen, nachdem was man so sieht und liest, du machst das richtig klasse!

    Ganz liebe Grüße

    Debby + Sophia

    Antworten
  5. Nadine
    26. November 2015 at 22:33 (2 Jahren ago)

    Hallo liebe Pazi,
    Ein toller Beitrag. Deine Ehrlichkeit schätze ich sehr und macht dich total sympathisch und eben nicht aufgesetzt. 👍🏻
    Ich habe mal eine Frage bzgl des Stillens. Meine Tochter (9 Monate) will von der Flasche nichts wissen. Wenn sie die Flasche schon sieht, gibt es Geschrei 🙈 Bin eigentlich kurz davor es einfach zu akzeptieren, dass sie eben nur die Brust will aber so ganz will ich mich nicht geschlagen geben 😅 Trinkt Emilian auch komplett nur von der Brust oder teilweise auch aus der Flasche, zB Tee oder Wasser (oder eben nur keine Milch aus der Flasche)? Falls ja, hast du noch einen heißen Tipp für mich? 😊

    Antworten
    • Pazi
      27. November 2015 at 13:01 (2 Jahren ago)

      Liebe Nadine, danke für deine lieben Worte. Mein Sohn trinkt auch gar nichts aus der Flasche, weder Milch noch sonst was. Er hat relativ schnell gelernt aus dem Glas/Becher zu trinken, da hab ich ihm dann immer daraus etwas gegeben. Für unterwegs hab ich dann entweder so einen Trinklernbecher bzw mittlerweile nur noch eine kleine Wasserflasche oder so eine Wasserflasche mit diesem Schnabel oben (weißt du was ich mein:D) zB von Volvic. Flasche wurde hier übersprungen 🙂 Alles Liebe für euch

      Antworten
  6. Sylvia
    17. Dezember 2015 at 11:59 (2 Jahren ago)

    Liebe Patricia,
    sehr schöner Beitrag. Unsere beiden Kleinen sind sich sehr ähnlich. Meine Kleine ist 9 Monate und mag ihren Kindrwagen auch nicht so doll und alles was einen Sauger hat brauchen wir ihr gar nicht präsentieren. Auch bei uns lieber Becher oder Glas. Ich stille auch noch relativ viel denn sie liebt Mamas Brust. Das ist völlig ok, denn die Babyzeit ist wahnsinnig schnell vorbei. Hab ich schon an unserem Großen gesehen. Brei funktioniert solala, dafür interessiert sich die kleine Maus sehr für unser Essen. Schlafen tun wir auch zusammen. Haben wir auch schon beim großen Bruder. Ich finde es entspannender und bequemer. Liebe Grüße, Sylvia

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *